Wählen Sie ein Reisedatum
1 Angebot

Entdecken Sie mehr

Die Anforderungen im Beruf werden höher, Zeit für Ruhe und Entspannung sind kaum noch vorhanden und der Alltag ist geprägt von Stresssituationen und Termindruck. Es ist mal wieder Zeit für einen Besuch im Wellnesshotel in der Schweiz.

Der Wunsch nach Ruhe und Gelassenheit im Alltag, der zu innerlicher Zufriedenheit führt, wächst ebenso mit steigendem Konsum und Hektik des Alltags. Diesem Wunsch kommen immer mehr Wellnesshotels und Einrichtungen nach. Sie kombinieren Ferientage mit dem Fokus auf Wohlbefinden und Entspannung. Während früher eine einfache Massage gegen Verspannung vom Arzt verordnet wurde, wachsen heute ganze Wohlfühltempel und -oasen aus den Böden und bieten immer mehr Programme und Anwendungen an, die zur Gesundheitsförderung und Körperoptimierung beitragen sollen. Einen Wellness-Tempel in der Schweiz zu besuchen liegt daher auch bei unseren TravelBird-Kunden voll im Trend. Ob Sie in der finnischen Sauna schwitzen, die ätherische Wirkung eines Aromabades in sich aufnehmen, der langjährigen, indischen Heilkunst nach Ayurveda vertrauen, die Einklang von Körper und Geist verspricht, oder lieber die im Meer enthaltenen Nährstoffe aufnehmen bei einer Thalassoanwendung und auf die Heilkraft des Meeres schwören - eines ist sicher: Sie fühlen sich danach wie neugeboren. Klicken Sie sich durch unsere Wellnessangebote und finden auch Sie ihren Ort zum abschalten.

Die Geschichte der Körperpflege
Im Hinblick auf eine gesunde und lebenswerte Zukunft werden zahlreiche Rituale aus der Vergangenheit neu entdeckt und wiederbelebt.
Die Entwicklung und verschiedensten Formen der Körperkultur reicht bis weit in die Vergangenheit. Bei den Griechen gehörte in der Antike der regelmässige Besuch einer Badeanstalt zum täglichen Leben dazu.

In erster Linie diente es der Reinigung des Körpers, doch auch der Wohlfühlfaktor spielte eine wichtige Rolle. In den sogenannten Schwitzbädern wurden schon damals heisse Steine mit Wasser übergossen, die dem Badenden ein wohliges, angenehmes Gefühl der Reinheit vermittelte. Wellness pur. Im Römischen Reich wurde dann etwa 200 bis 500 vor Christus die Badekultur weiter gelebt. Mehr und mehr diente die Reinigung des Körpers der Steigerung des eigenen Wohlbefinden. Es entstanden luxuriöse Thermen und Einrichtungen, bei denen der Fokus nicht mehr nur auf dem Baden alleine lag, sondern auch sportliche Aktivitäten, Massagen und die Ölung des Körpers wurden hinzugezogen.

Viele geschäftliche Vereinbarungen wurden in den Badeanstalten getroffen. Letztere entwickelten sich zu Begegnungsstätten oder Erholungsorten für Ruhesuchende. Gleichzeitig entwickelte sich auch die Badekultur in den arabischen und asiatischen Ländern. In den islamischen Ländern beispielsweise ist die Reinheit des Körpers eng an den Glauben geknüpft. Vor jedem Gebet reinigen die Gläubigen ihre Hände und Körper und verbinden damit die Reinheit der Seele. Die traditionelle islamische Badezeremonie des Hammams wurde im alten Orient entwickelt und ist seitdem weitestgehend auch in die europäischen Länder getragen worden.

In Asien wird die Reinheit des Körpers nicht nur als Ritual verstanden, sondern als Lebenseinstellung. Viele der heutigen Wohlfühl-Anwendungen und Prozedere wurden aus den asiatischen Regionen nach Europa und Amerika gebracht und werden als ganzheitliches Gesundheitskonzept verstanden und angewandt. Sei es die traditionelle, indische Heilkunst Ayurveda oder eine klassische Thai-Massage mit Shiatsueinflüssen, die in zahlreichen Ländern heute praktiziert werden. Am Ende bewirken diese Therapieformen doch eins gemeinsam - die physische, psychologische und spirituelle Verbundenheit von Körper, Geist und Seele, die im Einklang mit der Natur zu innerer Zufriedenheit, körperlichem Wohlergehen und präventiver Gesundheitsförderung beiträgt. Diese vereinten Komponenten werden heutzutage in vielen Wellnesshotels der Schweiz und weltweit angetroffen.

Es ist der Geist, der sich den Körper baut.

– Friedrich Schiller
In der Ruhe liegt die Kraft - Gesundheitstourismus boomt!
Neue Produkte, exotische Anwendungen, alternative Verwöhnprogramme und ständig wachsende Themenwelten etablieren sich auf dem Markt und bereichern diese beliebte Gesundheitssparte aufs Neue.
Die heissen Quellen des belgischen Heilbads Spa bilden heute den englischen Oberbegriff, der als Zusatz in vielen Resorts oder Hotels angebunden ist und auf Wohlfühl- und Entspannungseinrichtungen hinweist.

Heutzutage besitzt fast jede zweite Unterkunft eine solche Zusatzleistung für seine Gäste. Viele Wellnesshotels haben sich vollkommen darauf spezialisiert und fördern den Gesundheitstourismus unter dem Gesichtspunkt der Erholung auf medizinischer Basis, gepaart mit entsprechender Fachkompetenz. Das Angebot reicht von Kuren über Beautyfarmen bis hin zu Fitnesspaketen in Kombination mit gesundheitlichen Anwendungen und Körperpflege. Auf der Suche nach Ruhe und Entspannung sind immer mehr Menschen bereit viel Geld zu investieren, um ihre inneren Ressourcen wieder aufzutanken. Der Gesundheitstourismus boomt und immer mehr Anwendungen werden aus den verschiedensten Kulturen übernommen und zelebriert.

Traumhafte Poollandschaften und fernöstliche Entspannungswelten
Wir fühlen uns selbst im eigenen Land wie in den Ferien und geniessen eine Auszeit vom stressigen Alltag und der Hektik der Aussenwelt.
Vollgetankt mit neuer Energie und Kraft können dann wieder die nächsten Projekte gemeistert werden und wir fühlen uns fit und wie neugeboren.

Es gibt mittlerweile zahlreiche Kuren, Massagen und Therapien, die auf alternativer Medizin basieren. Lassen Sie Ihre Energiequellen fliessen bei einer Shiatsu-Massage, geniessen Sie den wohltuenden Salzgehalt eines Solebades oder die Wärme einer Fangopackung, bei der Sie in Heilschlammm vulkanischen Ursprungs eingepackt werden. Ihr Wellnesshotel in der Schweiz bietet die verschiedensten Anwendungen. Neben Peelings fallen auch Kneippkuren und Basenbäder unter den Begriff der Gesundheitsförderung. Immer weitere, ganzheitliche Konzepte werden geschaffen, um Körper und Geist in Einklang zu bringen und Krankheiten vorzubeugen. Badeanstalten und Thermen, Beauty- und Massagesalons, SPAs, Fitnesscenter und Ernährungscoaches haben einen Industriezweig gebildet, der mittlerweile unabkömmlich scheint. Doch auch spirituelle Massnahmen und spezielle Bewegungsprogramme, wie Reiki, Yoga und Meditation erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Die Wellnessangebote sind zahlreich, um gesundheitliche Probleme zu lindern oder eine ausgleichende Work-Life-Balance zu schaffen.