Wir nutzen Cookies

TravelBirds Website nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um die einwandfreie Funktion der Website zu garantieren, und um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung und Personlaisierung der Werbeanzeigen und Angebote zu bieten.

Weitere Informationen

TravelBird nutzt funktionale Cookies und analytische Cookies, um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu ermöglichen. Desweiteren platzieren TravelBird und Drittparteien Tracking-Cookies, um sowohl Werbeanzeigen als auch Angebote auf der Website und im Newsletter (falls Sie sich dafür registriert haben) persönlich auf Sie zuzuschneiden. Tracking-Cookies werden auch von Social-Media-Netzwerken verwendet. Durch diese Tracking-Cookies können Ihre Internet-Gewohnheiten auf und außerhalb unserer Website nachverfolgt werden. Indem Sie auf „akzeptieren“ klicken oder indem Sie weiterhin auf unserer Website surfen, geben Sie dafür Ihr Einverständnis. Mehr über TravelBirds Nutzung von Cookies und/oder persönlichen Daten erfahren Sie in unseren Cookie- und Datenschutz-Grundsätzen.

Die Website von TravelBird nutzt Cookies und ähnliche Technologien. TravelBird nutzt funktionale Cookies und analytische Cookies, um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu ermöglichen. Desweiteren platzieren TravelBird und Drittparteien Tracking-Cookies, um sowohl Werbeanzeigen als auch Angebote auf der Website und im Newsletter (falls Sie sich dafür registriert haben) persönlich auf Sie zuzuschneiden. Tracking-Cookies werden auch von Social-Media-Netzwerken verwendet. Durch diese Tracking-Cookies können Ihre Internet-Gewohnheiten auf und außerhalb unserer Website nachverfolgt werden. Indem Sie auf „akzeptieren“ klicken oder indem Sie weiterhin auf unserer Website surfen, geben Sie dafür Ihr Einverständnis. Mehr über TravelBirds Nutzung von Cookies und/oder persönlichen Daten erfahren Sie in unseren Cookie- und Datenschutz-Grundsätzen.

akzeptieren
ic_check_circle_black_24px copy 10chevron-righthelp_center_icon
4 Angebote

Reisearten

4 Angebote
Filter Zurücksetzen
Alle ansehen

Die Trauminsel Mauritius liegt etwa 800 Kilometer entfernt von Madagaskar, vor der Ostküste des afrikanischen Kontinents. Das Archipel im indischen Ozean ist vulkanischen Ursprungs und begeistert vor allem mit einer einzigartigen Natur und wundervollen Stränden.

Holland, Frankreich, Grossbritannien - Mauritius blickt zurück auf eine jahrhundertealte Geschichte, die dafür sorgt, dass auf der Insel ein Mix verschiedener Kulturen entstanden ist. Entdeckt wurde die Insel bereits im 10. Jahrhundert von arabischen Handelsleuten, die Mauritius während Ihrer Reisen ansteuerten. Im 16. Jahrhundert weckte die Insel dann das Interesse der grossen Kolonialmächte. Zunächst waren es die Portugiesen, die auf Mauritius anlegten, später entdeckten die Holländer das Archipel dann für sich. Mitte des 17. Jahrhunderts beanspruchten die Niederlande die Insel und benannten sie nach Prinz Moritz. Die Niederländer verloren aber das Interesse an der Insel, nachdem die Ressourcen zu grossen Teilen verbraucht waren und man keinen Nutzen mehr in der Insel sah. Auch das heutige Nationaltier Mauritius, der Dodo, ist in dieser Zeit ausgestorben. Der flugunfähige Vogel wurde zum einen als Nahrungsquelle gejagt, zum anderen frassen eingeschleppte Arten die Eier des Dodos, sodass dieser nur 100 Jahre nach der Ankunft der Menschen ausstarb. Heute findet sich der Vogel unter anderem im Wappen des Landes wieder. Nachdem die Niederlande ihre Zelte abgebrochen hatten, besiedelten vor allem Piraten die Insel. Da immer mehr Übergriffe auf Handelsschiffe stattfanden, bekämpfte Frankreich die Piraten und machte aus Mauritius eine französische Kolonie. Das Eiland wurde umbenannt in Isle-de-France. Mit zunehmenden Angriffen französischer Korsaren auf britische Schiffe, weckte die Insel auch das Interesse der Briten. So schlugen diese Frankreich während der napoleonischen Kriege, annektierten die Insel und benannten Sie zurück in Mauritius. Fortan galt Mauritius als britische Kronkolonie. 1835 wurde die Sklaverei auf Mauritius abgeschafft, die bis dahin versklavte afrikanische Bevölkerung weigerte sich weiter für die Gutsherren zu arbeiten und die Nachfrage nach Arbeitskräften aus dem Ausland wuchs. Zahlreiche indische Einwanderer suchten nach Anstellung auf den Zuckerrohrplantagen, die Zahl der indischen Bevölkerung stieg auf mehr als 60%. Erst 1968 erreichte Mauritius seine Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich.

Heute ist Mauritius ein tolles Beispiel für das Zusammenleben vieler Kulturen. Indische, afrikanische, französische und auch chinesische Kultur treffen auf Mauritius zusammen. Das spiegelt sich auch in der Hauptstadt Port Louis wieder, genau so wie in der Küche des Landes. Dieses Zusammenleben der Kulturen lässt sich übrigens auch während einer Seychellen Reise erleben. So gehörten die Seychellen lange Zeit zur Kolonie Mauritius. Verpassen Sie also während Ihrer Mauritius Ferien auf keinen Fall einen Abstecher in die Hauptstadt. Wandern Sie auf den Spuren der Kolonialzeit und bestaunen Sie beispielsweise das ehemalige Haus des Gouverneurs, das bereits im 18. Jahrhundert errichtet wurde und heute als Parlamentssitz dient. Auch das Fort Adelaide ist ein Relikt dieser Zeit, von hier lässt sich vor allem in Blick über die Stadt geniessen. Für das moderne Mauritius indes, stehen beispielsweise die vielen Hindu Tempel, genauso wie die Moscheen und christlichen Kirchen des Landes. Begeben Sie sich während Ihrer Mauritius Ferien auf eine Reise durch die Geschichte und der Kulturen.

Mauritius, das heisst endlose Strände und blaues Meer!

Nach einer Reise nach Mauritius, wird Sie die Insel nicht mehr loslassen!

Als Mark Twain die Insel 1896 bereiste sagte er: “Zuerst wurde Mau­ri­tius geschaf­fen, dann das Para­dies. Aber das Para­dies war nur eine Kopie von Mauritius”

In erster Linie bietet ein Urlaub auf Mauritius natürlich Möglichkeit den Alltag zu vergessen und Körper und Geist bei Sonnenschein und Cocktails eine Pause zu gönnen. Die bezaubernden Strände laden dazu ein in der Sonne zu baden, während das flache Wasser die nötige Erfrischung bietet! Auch die Unterwasserwelt ist atemberaubend und eignet sich für Badeferien, zum Tauchen und Schnorcheln. Fast die gesamte Insel ist umgeben von einem Korallenriff, was zum einen für seichtes Wasser sorgt, zum anderen gibt es eine besondere Artenvielfalt innerhalb der Lagunen. Auch wer auf den grossen Ritt auf der Welle hofft, könnte auf Mauritius fündig werden. Außerdem ist Mauritius einer der Hotspots für Kitesurfer weltweit ! Unter den unzähligen Stränden ist der Belle Mare, der wohl beliebteste. Der Strand befindet sich auf der süd-östlichen Seite der Insel, nahe des Ortes Mahebourg. Bekannt ist der fast 10 Kilometer lange Strand für flaches Wasser und die Lagune die sich entlang der Küste erstreckt. Vor allem unter der Woche werden Sie hier sicher ein ruhiges Plätzchen unter Palmen finden. Anbei befindet sich zudem der wohl beste Golfplatz der ganzen Insel. Optimal also, wenn man auch im Urlaub ein paar Löcher spielen möchte. Einst weltweit als Hotspot für Surfer bekannt, lädt der Tamarin Beach auf der Westseite der Insel zu Badevergnügen ein. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit Delfine im seichten Wasser zu sehen und mit diesen zu schwimmen. Wer nach etwas Romantik sucht, sollte es sich nicht entgehen lassen, am Strand von Flic-en-Flac, den Sonnenuntergang mit den Liebsten zu beobachten. Der Name Flic-en-Flac stammt übrigens aus dem Niederländischen und bedeutet so viel wie freies, flaches Land. Ein beliebtes Ziel bei Wassersportlern ist der Le Morne Strand. Besser bekannt als Kite Lagune, da sich hier unzählige Kite Surfer im Wasser versuchen. Vor der schützenden Lagune warten zudem Windsurfer auf diese eine legendäre Welle, genannt One Eye. Sie ist in der Surfszene weit über die Grenzen der Insel bekannt und verlangt selbst Profis alles ab.

Auch für diejenigen, die keine Extremsportler sind, gibt es die Möglichkeit während Ihrer Mauritius Ferien, das Kitesurfen zu lernen, Tauchstunden zu nehmen oder einfach nur in der Sonne zu faulenzen. Sommerferien, ganz nach Ihren Wünschen!

Erkunden Sie die Insel!

Mauritius hat noch mehr zu bieten als bloss Strandferien

Wagen Sie einen Blick über den Tellerrand und entdecken Sie die Wunder, die die Tropeninsel für Sie bereithält!

Obwohl die Fläche der Insel Mauritius nur etwa 80%, der Luxemburgs beträgt, bietet sie einige Schätze, die Sie während Ihrer Ferien nicht verpassen sollten! Dazu zählt zum Beispiel der botanische Garten, Pamplemousse genannt. Errichtet wurde der Garten einst als Residenz des Gouverneurs, wobei er als Gemüsegarten für die Bewohner von Port Louis diente. Später versuchte man hier Gewürze anzubauen, um das Monopol der Holländer im internationalen Handel mit Gewürzen zu beenden. Er zählt zu den schönsten und ältesten Gärten der südlichen Hemisphere. Unweit des Le Morne Strandes befindet sich der Le Morne Brabant ein etwa 560 Meter hoher Berg auf der gleichnamigen Halbinsel. Der Berg befindet sich am südwestlichsten Punkt der Insel und bietet eine tolle Sicht auf die Bucht und die zahlreichen Kitesurfer, die sich vor der Küste tummeln. Er gehört darüber hinaus zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Legende nach, sei eine Gruppe Sklaven einst auf den Berg geflohen, als ein Trupp Polizisten ihnen mitteilen sollte, dass die Sklaverei beendet wurde, stürzten sich die Sklaven aus Angst vor dieser von dem Berg in den Tod. Lokale Anbieter bieten geführte Wandertouren auf den Berg an. Nur wenige Kilometer landeinwärts befindet sich die Gemeinde Chamarel, besonders bekannt für ihre Wasserfälle, die fast 100 Meter in die Tiefe stürzen. Es ist möglich, sich vom Rand der Fälle hinunter in das Becken abzuseilen und den ultimativen Nervenkitzel zu erleben! Für wen es dann doch etwas ruhiger zugehen soll, der sollte es nicht verpassen die siebenfarbigen Erden zu besuchen. Sie entstanden vor Millionen von Jahren aus unterschiedlich schnell abkühlender Lava und bieten einen spektakulären Anblick! Für wen es wirklich hoch hinaus gehen soll, der sollte einen Helikopterflug über die Insel buchen. Dieser zeigt Ihnen Mauritius aus der Vogelperspektive und führt sie spektakulär nahe vorbei am Pieter Both. Der zweithöchste Berg des Eilands ist benannt nach dem ersten niederländischen Gouverneur der Insel. Er erinnert an einen Mann, da ein grosser Fels auf der Spitze des Gipfels balanciert, welcher einem Kopf ähnelt.

Mauritius lebt von seiner Multikulturalität.

Auch in der Küche des Landes spiegelt sich diese wider!

Die Küche auf Mauritius ist bunt, irgendwie vertraut, aber doch ganz anders!

Viele Völker haben Mauritius im Laufe der Zeit ihren Stempel aufgedrückt, so auch in der Kulinarik. Dabei könnten die verschiedenen Küchen kaum unterschiedlicher sein! So gibt es unzählige Imbisse, bei denen man gebratene chinesische Nudeln gegen den Hunger zwischendurch kaufen kann. Aber auch typisch indische Gerichte wie Currys oder Samosas werden in lokalen Restaurants angeboten. Zu fast allen gerichten wird Chili verwendet oder man hilft mit etwas Piment Sauce nach. Außerdem werden auch andere Gewürze wie Masala, Muskat, Anis, Nelke, Ingwer oder Kurkuma verwendet, die der indisch-mauritanischen Küche einen ganze eigenen Touch verleihen. Die französische Kolonialzeit ist zwar schon lange vorüber, die französische Haute Cuisine aber, ist der Insel erhalten geblieben. Vor allem frisch gefangener Fisch, aber auch Hummer und Garnelen stehen auf den Speisekarten der Gourmet Restaurants. Wer einen Tag am Strand verbringt kommt zudem sicherlich nicht drumrum eine süsse Ananas zu probieren oder die Milch aus einer frisch geöffneten Kokosnuss zu schlürfen. Ferien Feeling pur!

Nach dem Essen lassen sich die einzigartigen Panoramen der Insel noch bei dem ein oder anderen Cocktail geniessen. Was Sie sonst nur aus den Kuba Ferien kennen ist auch auf Mauritius ein absoluter Renner, Rum! Dieser wird von einer Distillerie auf der Insel heute bis in die weite Welt exportiert